Bücher

 

Nachschlagewerke  |  Werkbetrachtungen  |  Ensemblespiel  |  Biographien / Romane

 

 

  Nachschlagewerke

Francis Vuibert
Répertoire Universel du quatuor à cordes

ProQuartet-CEMC 2009

Ein Verzeichnis von ca. 26.000 Streichquartetten von 10.300 Komponisten aus 103 Ländern.


Jürgen Stegmüller
Das Streichquartett

Eine internationale Dokumentation zur Geschichte der Streichquartett-Ensembles und Streichquartett- Kompositionen von den Anfängen bis zur Gegenwart

Noetzel 2006

Verzeichnis von Streichquartett-Ensembles (über 2000, davon mehr als die Hälfte mit Einzeldarstellung) sowie Bibliographie von Werken und Bearbeitungen für diese Besetzung, dabei sind ca. 15.000 Werke von knapp 4.500 Komponisten erfasst. Berichtszeit ist Mitte des 18. Jahrhunderts bis zur Gegenwart.


Bernard Fournier en cooperation avec Roseline Kassap-Riefenstahl
Histoire du Quatuor à cordes

3 vol.: I: De Haydn à Brahms, II: De 1870 à l'entre-deux-guerres, III: De l'entre-deux-guerres au XXIe siècle

Fayard Musique 2000 / 2004 / 2010

Dreibändiger Überblick über die Geschichte des Streichquartetts. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem quantitativ wie qualitativ gewichtigen Streichquartettschaffen von Ludwig van Beethoven, Béla Bartók und Dmitri Schostakowitsch. Des Weiteren werden aber auch die wichtigen Streichquartettwerke von Alexander Zemlinsky, Paul Hindemith, Darius Milhaud, Ernest Bloch, Villa-Lobos, Benjamin Britten sowie zeitgenössische Kompositionen von Elliot Carter, Brian Ferneyhough oder Wolfgang Rihm vorgestellt. Auch bedeutsame Stücke von Komponisten, die nur ein einziges Werk dieser Gattung komponiert haben, werden betrachtet: Maurice Ravel, Luigi Nono, Henri Dutilleux, George Crumb. Darüber hinaus rücken auch unbekanntere zeitgenössische Komponisten ins Licht, u. a. Peter Maxwell Davies, Elisabeth Maconchy, Benjamin Frankel, Henry Cowell, George Rochberg, Vagn Holmboe, Mieczyslaw Weinberg, Hilding Rosenberg.


Robin Stowell
The Cambridge Companion to the String Quartet

Cambridge University Press 2003

Ein umfassender Überblick von elf Kammermusikexperten. Vier Hauptbereiche werden betrachtet: der soziale und musikalische Hintergrund der Quartettentwicklung, die berühmtesten Ensembles, Streichquartett-Spielen sowie das Repertoire.


Ludwig Finscher
Streicherkammermusik

MGGPrisma, Bärenreiter 2001

Finscher verfolgt die Entwicklung des Streichquartetts vom 18. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart anhand der zentralen Stationen von Haydn bis zu Schostakowitsch, ohne deswegen die Nebenwege zu vernachlässigen. Ergänzt wird der Band durch vier weitere Artikel: Streichquartett-Ensemble, Streichquintett, Streichsextett und Streichtrio. Auf diese Weise entsteht ein umfassender historischer Überblick über die unterschiedlichen Formen der Streicherkammermusik. Abgeschlossen wird der Band durch eine bis zum Jahr 2001 reichende Auswahlbibliographie. 


Friedhelm Krummacher
Das Streichquartett 1/2

Handbuch der musikalischen Gattungen, hg. v. Siegfried Mauser, Bd. 6,1 "Von Haydn bis Schubert", Bd. 6,2 "Von Mendelssohn bis zur Gegenwart" (Bd. 6/1)

Laaber Verlag 2001/2003

als Taschenbuch: Geschichte des Streichquartetts

Laaber Verlag, 3 Bd.

"Mit diesem kompetent verfassten, weit greifenden, historisch-chronologisch geordneten, dabei aber Parallelentwicklungen transparent machenden Überblick ist Friedhelm Krummacher ein profundes Standardwerk gelungen, das die durch ihre Entstehungsgeschichte ungewöhnlich klar umrissene, anspruchsvolle Gattung in ihrer ganzen Entwicklung bis in die Beinah-Gegenwart hinein souverän nachzeichnet."

Das Orchester 10/2004


David Rounds
The Four and the One
In Praise of String Quartets
Lost Coast Press 1999

Dazugehörig: A Listener’s Guide to the String Quartet Repertoire


Wolfgang Gruhle
Streichquartett- Lexikon
Komponisten, Werke, Interpreten

Triga 1996, 2. Aktualisierte und erweiterte Aufl. 1999, 3. aktualisierte und erweiterte Auflage 2005

Ein Nachschlagewerk rund um das Streichquartett.


Paul Griffiths
The String Quartet
A History

New York: Thames and Hudson 1983


Ernst Heimeran/Bruno Aulich
Das stillvergnügte Streichquartett

Artemis-Verlag, vergriffen

Als Hörbuch 2006 neu aufgelegt vom Verlag Jumbo Neue Medien

Der "Klassiker" für Quartettspieler: Vergnüglich und kompetent hat Ernst Heimeran einen Ratgeber für Amateurmusiker entworfen, der als Standardwerk für Streichquartettspieler angenommen wurde. Der systematische Überblick über die Quartettliteratur gibt aus spielpraktischer Perspektive gute Anhaltspunkte für Hausmusik-Ensembles, auch wenn man mit der subjektiven Auswahl und Bewertung nicht immer übereinstimmen mag. Leider ist dieses Buch derzeit nur über Antiquariate zu erwerben. 

  Werkbetrachtungen

Neue Zeitschrift für Musik 2/2006
Streichquartett

Das Streichquartett ist Thema der  Ausgabe 2/2006 der Neuen Zeitschrift für Musik. Betrachtet werden Streichquartette der jüngsten Zeit u.a.  von Holliger, Nono, Koenig oder Widmann.  In der Rubrik Melos der Website gibt es dazu verschiedene Streichquartett-Artikel der Vorgängerzeitschrift Melos als PDF zum Download.


Gerd Indorf
Beethovens Streichquartette
Kulturgeschichtliche Aspekte und Werkinterpretation

Rombach 2004

Das Buch bietet nicht nur eine anschauliche Analyse aller Streichquartette Beethovens, sondern auch anspruchsvoll-unterhaltende Einblicke in ihre kulturgeschichtlichen Entstehungsbedingungen. 


Mathias Moosdorf (Hg.)
Ludwig van Beethoven. Die Streichquartette
Werkeinführung mit Audio-/Video-DVD

Bärenreiter 2007

"Das Buch erschien aus Anlass des 20-jährigen Bestehens des Leipziger Streichquartetts und wurde vom Violoncellisten des Ensembles, Matthias Moosdorf, herausgegeben. Im Anschluss an einen eloquent verfassten Essay über die Zeitkonzeption Beethovens ("Beethoven - Musik der anderen Zeit") von Peter Gülke und einer Betrachtung der Genese der späten Streichquartette ("Vom Einfall zur Drucklegung") von Emil Platen nehmen Werkbesprechungen von Gerd Indorf den Hauptteil des Buchs ein."

(Rezension in: Das Orchester 11/2008) 


Thomas Seedorf/Keith Falconer/Markus Bandur
Haydns Streichquartette
Eine moderne Gattung

Edition Text + Kritik 2002

  • Thomas Seedorf: Saitengesänge. Instrumentale Kantabilität in Haydns Streichquartetten
  • Keith Falconer: Gut gemacht. Haydns Schaffensweise und die Skizzen zu Streichquartetten
  • Markus Bandur: Plot und Rekurs - »eine gantz neue besondere Art«? Analytische Überlegungen zum Kopfsatz von Joseph Haydns Streichquartett op. 33, Nr. 1 (Hoboken III:37)

Andreas Wehrmeyer (Hg.)
Schostakowitschs Streichquartette
Ein internationales Symposium
(= Schostakowitsch-Studien Bd. 5)

Ernst Kuhn Verlag 2002


Georg Feder
Haydns Streichquartette
Ein musikalischer Werkführer.
(Wissen) (= Beck'sche Reihe Bd. 2203.)

Beck 1998

Der vorliegende Band ist den Streichquartetten Joseph Haydns und damit dem eigentlichen Begründer dieser musikalischen Gattung gewidmet; er bietet eine anregende Einführung in Entstehungsgeschichte und Besonderheiten dieser Werke. Darüber hinaus dokumentieren verschiedene Zeugnisse Einfluss, Wirkung und Rezeption dieser Höhepunkte der Musikgeschichte.


Marius Flothius
Mozarts Streichquartette
Ein musikalischer Werkführer
(Wissen)(= Beck'sche Reihe Bd. 2204)

Beck 1998

Im Gegensatz zu seinen Opern und Kirchenmusiken gehen Mozarts Streichquartette überwiegend auf seine eigene Initiative zurück. Um so mehr spiegeln sie Mozarts wahres künstlerisches Wollen und zugleich seine weitausgreifende Entwicklung wider. Vom ersten, noch unbeholfenen Quartett des 14-Jährigen bis zu den Meisterwerken der letzten Lebensjahre werden Mozarts Streichquartette hier mit viel Feingefühl untersucht und durch erhellende Einsichten erschlossen.


Dominique Huybrechts
L'âge d'Or du Quatuor à Cordes

1920-1930, 2 Bände

édition PROQUARTETTO

In zwei Bänden stellt Dominique Huybrechts die Geschichte des Streichquartetts zwischen 1920 und 1933 dar, einem Zeitraum, in dem das Streichquartettschaffen eine Blütezeit erlebte. 

Nach oben

  Ensemblespiel

Frank Schneider
Eine Welt auf sechzehn Saiten
Gespräche mit dem Vogler Quartett

Berenberg, Berlin 2015 

"Frank Schneider, langjähriger Wegbegleiter des Quartetts, taucht im Gespräch mit Stephan Forck, Stefan Fehlandt, Frank Reinecke und Tim Vogler tief hinein in drei Jahrzehnte – nicht nur musikalischer – Gemeinschaftsexistenz. Liebenswert und abenteuerlich treten die vier Protagonisten mit ihren Projekten plastisch hervor."

das Orchester 6/2015


Robert Spruytenburg
Das LaSalle-Quartett
Gespräche mit Walter Levin, mit CD

edition text+kritik, München 2011

Im Gespräch zeichnet Walter Levin die verschiedenen Einflüsse nach, die ihn und seine Kollegen geprägt haben. Er schildert die Entwicklung und Arbeitsweise des LaSalle Quartetts, die Zusammenarbeit mit Schallplattenfirmen, die Lehrtätigkeit und wie das Repertoire schrittweise aufgebaut wurde. Die Diskussion spezifischer Interpretationsprobleme ist aufschlussreich für die Denkweise Walter Levins und des LaSalle-Quartetts. Zur Illustration sind einige Beispiele auf der dem Buch beigefügten mp3-CD zu hören. Die CD beinhaltet ebenso Original-Beispiele wie Ganzversionen von Auftragswerken. 


Carsten Dürer (Hg.)
Leben zu viert
35 Streichquartette in Interviews und Porträts

Staccato-Verlag, Düsseldof 2010

In diesem Band sind die wichtigsten Interviews und Porträts von Streichquartetten des Kammernusik-Magazins "ensemble" zusammengefasst. Dieses Buch bietet damit einen Einblick in die Welt der Streichquartette durch konkrete und direkte Aussagen der Interpreten selbst. 


Claudius Böhm
Das Gewandhaus-Quartett
und die Kammermusik am Leipziger Gewandhaus seit 1808
Kamprad 2008

"Mit 200 Jahren ist das Gewandhaus-Quartett die weltweit älteste Quartettformation. Anlass für Claudius Böhm, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Gewandhauses in Leipzig, mit seinem Buch über das Quartett nicht nur eine große Wissenslücke in der Leipziger Kulturgeschichte, sondern auch eine ebenso große in der Musik- und Interpretationsgeschichte zu schließen. Ist es doch die erste umfangreiche Veröffentlichung überhaupt, die über diese Leipziger Institution existiert. Ein Buch, das in einem flüssig geschriebenen Text die Geschichte des Quartetts von der Frühzeit bis hinein in die heutigen Tage erzählt. Eine "Pflichtlektüre" nicht nur für Musikwissenschaftler, sondern auch für alle interessierten Kammermusikliebhaber."

Das Orchester 12/2008


Sonja Simmenauer
Muss es sein?
Leben im Quartett
Berenberg Verlag 2008

"Eine Konzertagentin schreibt über ihre Künstler, über Streichquartette, über "das Leben im Quartett", und erstaunlicherweise kommt keine Pauschalschwärmerei dabei heraus. Das liegt wohl auch daran, dass Sonia Simmenauer jünger ist als viele der Musiker und mit einem Psychoanalytiker verheiratet, der ihren Verdacht unterstützt: Ein Streichquartett ist eine extreme Lebensform."

ZEIT 2008


Edith Eisler
21st-Century String Quartets
Strings 2003

Aufschlussreiche Gespräche und Streichquartett-Darstellungen der Geigerin, Journalistin und einstigen Herausgeberin des "Strings"-Magazins. Porträtiert werden folgende Quartette: Emerson String Quartet American String Quartet, Juilliard String Quartet, Tokyo String Quartet, Borodin String Quartet, Manhattan String Quartet, St. Petersburg String Quartet, Mendelssohn String Quartet, Orion String Quartet, Guarneri String Quartet, Mandelring String Quartet


Abram Loft
How to Succeed in an Ensemble
Amadeus Press 2003

Der langjährige zweite Geiger des Fine Arts Quartett gibt einen Einblick in Quartettfreud und -leid. Sein offener und humorvoller Bericht ist nicht nur für Quartettspieler ein Vergnügen.


Arnold Steinhardt

Mein Leben zu viert.
Von der Kunst, aufeinander zu hören. Das Guarneri Quartett.

Knaus, 2. Aufl. 2000

Sie sind hoch empfindliche Künstler von unterschiedlichem Temperament, Individuen mit eigenen Vorstellungen und Geschichten - und doch arbeiten sie seit 35 Jahren erfolgreich zusammen. Sie proben miteinander, sie streiten und versöhnen sich und geben über 100 Konzerte im Jahr, in denen sie vollendete Harmonie beweisen - Arnold Steinhardt, Gründer des legendären Guameri-Streichquartetts, erzählt mitreißend und erstaunlich uneitel, wie vier Menschen gegen alle Wahrscheinlichkeit und Prognosen dauerhaft zusammenwirken können, ohne ihr Ego zu verleugnen.


David Blum
The Art of Quartet Playing
The Guarneri Quartet in Conversation with David Blum

Cornell University Press 1987

(Die Kunst des Quartettspiels, Kassel: Bärenreiter 1988)

Ein Gespräch über die musikalische Arbeit am Beispiel des Streichquartetts op. 131 cis-Moll von Beethoven. 

Nach oben

  Biographien / Romane

Anna Enquist
Streichquartett
Luchterhand Literaturverlag 2015

Die vier Freunde, die abends auf einem Hausboot in Amsterdam zusammenkommen, um zu musizieren, kennen sich schon lange. Die Musik von Mozart oder Schubert hilft ihnen, ihr Leid kurz zu vergessen, den zuweilen tristen Alltag zu erhöhen oder zumindest vorübergehend auszublenden. Doch dann holt sie die Wirklichkeit eines Tages grausam ein …


Magriet de Moor
Kreutzersonate
dtv 2004

Als der blinde Musikkritiker van Vlooten eines Tages eine junge Geigerin trifft, ist er sofort von ihr fasziniert. Auch sie verliebt sich, sie heiraten. Aber van Vlooten wird von Eifersucht zerfressen. Als er sicher glaubt, sie habe ein Verhältnis, fasst er einen mörderischen Plan. 


Vikram Seth
Verwandte Stimmen
Rowohlt Taschenbuch Verlag 2001

Der 38-jährige Michael Holme spielt Geige im Londoner Maggiore Quartett. Beruflich hat er sein Ziel erreicht, doch in der Beziehung zu seiner Schülerin Virginie sieht er keine wirkliche Perspektive. Eines Abends begegnet er Julia, seiner seit zehn Jahren unvergessenen großen Liebe. Mit ihr will er wieder an die Studienzeit anknüpfen, als sie ein Liebespaar waren und gemeinsam musizierten. Er versucht, das private Glück und die Hingabe an die Musik zu vereinen - und muss schließlich erkennen, dass er Julia ein zweites Mal verlieren wird.


Hartmut Lange
Das Streichquartett
Novelle
Diogenes 2001

Eigentlich ist Schönbergs 4. Streichquartett Opus 37, an dem Berghoff unermüdlich probt, nicht gerade geeignet, seinen ohnehin angespannten Geisteszustand zu beruhigen. Ebenso wenig wie die Tatsache, dass seine Frau Elisabeth mit den Töchtern zu einer Erholungsreise aufgebrochen ist, die kein Ende nehmen will. Als dann plötzlich – Traum eines jeden Geigers – eine wertvolle Mittenwalder Geige in seiner verlassenen Wohnung steht, nimmt ein Albtraum seinen Lauf.


Natan Saham
Rosendorf Quartett
Insel

Rosendorf Quartett ist zum einen ein Buch über Kammermusik, aber auch über die Emigration deutscher Kultur, über die Zusammenarbeit und die Leidenschaft von vier Menschen, die der Vernichtung entkommen sind.